Animal Signals (Ecology and Evolution) by John Maynard-Smith, David Harper

By John Maynard-Smith, David Harper

Why are animal signs trustworthy? this can be the principal challenge for evolutionary biologists drawn to signs. in fact, now not all signs are trustworthy; yet such a lot are, differently receivers of signs may forget about them. a couple of theoretical solutions were proposed and empirical stories made, yet there nonetheless is still a large amount of confusion. The authors, one a theoretician the opposite a fieldworker, introduce a feeling of order to this chaos. an important reason for confusion has been the tendency for various researchers to exploit both an identical time period with various meanings, or diversified phrases with an identical which means. The authors try to make clear those variations. A moment explanation for confusion has arisen simply because many biologists proceed to imagine that there's just one right reason for sign reliability. The authors argue that the reliability of signs is maintained in numerous methods, correct in several situations, and that biologists needs to learn how to distinguish among them. during this publication they clarify different theories, supply examples of signalling structures to which one or one other idea applies, and aspect to the various components the place extra paintings, either theoretical and empirical, is needed.

Show description

Read or Download Animal Signals (Ecology and Evolution) PDF

Similar evolution books

Science vs. Religion: The Search for a Rational Approach

The writer examines either technological know-how and faith in a few element and from quite a few standpoints. A life-long educator, he exhibits many avenues for extra interpreting, in order that nobody has to accept no matter what his kin or neighborhood traditions could have proposed. One sticking aspect in such a lot discussions of faith vs.

Observational Constraints on the Influence of Active Galactic Nuclei on the Evolution of Galaxies

This prize-winning Ph. D. thesis by way of Chris Harrison adopts a multi-faceted method of tackle the inability of decisive observational proof, employing huge observational info units from numerous world-leading telescopes. constructing numerous novel observational ideas, Harrison confirmed that full of life winds pushed via lively Galactic Nuclei (AGN) are present in a lot of galaxies, with houses in contract with version predictions.

Extra resources for Animal Signals (Ecology and Evolution)

Example text

Man sollte ubrigens nicht zu gering veranschlagen, daB hier auch eine kulturelle Leistung der Menschheit als Ganzes - nicht einzelner Menschen -liegt: es ist ihr gelungen, viele Instinkte zumindest soweit zu domestizieren, daB ihre destruktive Wirkung begrenzt bleibt. Aggressionen konnen in verbalen Auseinandersetzungen kanalisiert werden, ohne daB gleich BIut flieBen muK Machtpositionen mussen nicht im Kampf erworben werden, sondern lassen sich etwa auch durch wirtschaftliche Aktivitaten erlangen.

Diese Aussagen gelten fur Unternehmen noch starker als fur biologische Organismen. Die Unternehmen sind ja geradezu das Mittel, mit dem wir Menschen unsere Welt verandern. Insofern wird die Umwelt der Unternehmen buchsrablich von ihnen selbst - und damit immer auch von Menschen! - produziert. 54 Die evolutionare Herkunft von Unternehmen Es kann nicht genug unterstrichen werden, daB die evolution are Betrachtungsweise kein einfaches und leicht durchschaubares Bild liefert, etwa der Art: in einer konstanten oder zumindest sich in einer kontinuierlichen und vorhersehbaren Weise entwickelnden Umwelt existiert eine Population.

Entwicklung der Industrie und ihrer Giganten Zentral fur unsere heutige Wahrnehmung von Wirtschaft ist immer noch die Evolution der groBen industriellen Unternehmen. Sie bestimmt weitgehend unsere Glaubenssatze iiber den Charakter von Un tern ehmen, obwohl der klassische Typus des Industriegiganten bereits weitgehend der Vergangenheit angehort. Gleichwohlliefert die industrielle Entwicklung eine Anzahl von Einsichten, die auch fiir die heutige Diskussion wichtig sind. Gesellschaftliche Bedingungen Die historischen Voraussetzungen der Industrialisierung in Europa lassen sich leicht fixieren: ~ Das technologische Know-how fur die industrielle Produktion: Dampfmaschine, automatischer Webstuhl und andere Erfindungen; ~ das organisatorische Know-how: Manufakturen, in denen sich weitgehende Arbeitsteilung entwickelt hatte; ~ ein fur die Aufnahme der industriell produzierten Giiter bereiter Markt (Reichtum, wesentlich mit erzeugt durch die Auspliinderung von Kolonien); Entwicklung der Industrie und ihrer Giganten 63 ~ ein groBes Reservoir an billigen Arbeitskraften, bereitgestellt durch die Verelendung bauerlicher und - bedingt durch die Entwicklung von Manufakturen - handwerklicher Schichten.

Download PDF sample

Rated 4.06 of 5 – based on 8 votes